WinFLG - Fahrerleitgerät für Windows-Systeme

Einsatzgebiet

Das Fahrerleitgerät (FLG) hat seinen Einsatzbereich bei Messungen von KFZ-Emissionen (Abgasrollenprüfstand)  oder Prüfungen von Fahrzeugfunktionen. Das FLG visualisiert einem Testfahrer ein vorgegebenes Geschwindigkeitsprofil das abgefahren werden muss. Darüber hinaus dient es zur Erfassung, Visualisierung und Speicherung von Prozess- und Messdaten. Bei den Prüfungen handelt es sich zum Beispiel um länderspezifische (ECE, Japan, EPA) und gesetzliche Vorgaben von Fahrkurven zu Abgas-, Partikel- und anderen Analysen an Kraftfahrzeugen.

Eigenschaften

 

Fahrkurven
Das FLG stellt die Soll-Geschwindigkeit über der Zeit als Fahrkurve mit oder ohne Toleranzband als ein von oben nach unten verlaufendes Band grafisch dar. Parallel dazu wird die aktuelle Fahrgeschwindigkeit über die Sollkurve gelegt. Abweichungen zwischen Toleranz- und Ist-Werten werden optisch Signalisiert.
 Die Fahrkurvendaten sind im ASCII-Text-Format abgelegt und können über einen Text-Editor oder komfortablen Fahrkurven-Editor (FLGEdit) bearbeitet werden. Neben den Geschwindigkeitsdaten können auch Gangschaltpunkte, Steigungswerte (Rollenprüfstand) oder Fahrer-Informationen definiert werden.

Darstellung
Die animierte grafische Darstellung der Fahrkurve ist nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet. Es wurde vor allem auf einen flimmerfreien und fließenden Bildaufbau geachtet. Die Programm-Bedienung ist Funktionstasten-Orientiert, dadurch sind keine unhandlichen Tastatur- oder Maus-Eingaben notwendig und ermöglicht eine Remote-Bedienung aus dem Fahrzeug.

Synchronisation
Das System arbeitet mit einer Update-Rate von 20 Hz. Die Update-Rate kann über einen internen Timer oder auch über ein externes Signal, z.B. Interrupt von externem Clock-Modul, synchronisiert werden. Dadurch ist es möglich, das FLG mit anderen Rechnern in einem Mehrrechnersystem mit demselben Taktsignal zu synchronisieren.

Hardware-Anforderung
Das FLG kann auch in Systemen mit  knappen Ressourcen eingesetzt werden. Die minimalen Systemvoraussetzungen zum Betrieb mit einer Auflösung von 640x480 Pixeln bei 256 Farben sind Windows 95 / NT / 2000 / Win CE mit PII 266 MMX ab 64MB RAM und 1MB Grafikspeicher.
Die Hardware-Anschaltung für die Messwert-Erfassung ist Systemabhängig.

Modularität
Das FLG kann sowohl als 'Stand-Alone' - Gerät als auch als Teil eines Systems mit Prüfstandsleitrechner betrieben werden.  In beiden Fällen ist es vollständig fernsteuerbar, sei es durch einen Prüfstandsleitrechner oder über eine Infrarot-Fernbedienung. Natürlich lassen sich auch alle Funktionen manuell über die konfigurierbare grafische Benutzeroberfläche bedienen.

Parametrierung
Die Parametrierung des FLG erfolgt manuell oder automatisch über Dateien.

Integration
Durch die offene System-Struktur der Prozess-Schnittstelle kann das FLG einfach in verschiedene Prüfstands-Systeme mit unterschiedlichen Hardware-Komponenten integriert werden.